Zeitungspapier gegen Streifen?

Frage:
Ich reinige meine Fenster seit zwei drei Jahren mit S…… und trochne und poliere sie anschließend mit Zeitungspapier (hab ich von meiner Mutter). Es ist zwar recht aufwendig, aber mit dem Ergebnis war ich eigentlich immer zufrieden. Jetzt merke ich, dass die Sicht nach und nach schlechter wird, besonders im Auto. Aber auch meine Fenster in der Wohnung werden zwar streifenfrei, aber wirken nicht mehr richtig sauber.  Mach ich was falsch, oder ist das normale Abnutzung?

Antwort
Streifen, die nach dem Fensterputzen zurückbleiben, bestehen in erster Linie aus Kalkresten aus dem Putzwasser. Durch das Polieren, oder Trockenreiben mit Zeitungspapier entstehen mikroskopisch kleine Kratzer auf der Glasoberfläche. Neben dem Kalk werden auch Partikel aus der Druckerschwärze in diese Kratzer eingerieben. Die Scheibe wird im Laufe der Zeit immer lichtundurchlässiger und wolkig.

Unser Tipp:
Lassen Sie die Tenside und Wirkstoffe von Glasrein eine Minute einwirken, wiederholen Sie vor dem Abziehen das Einwischen. Die Wirkstoffe haben Zeit einen winzig kleinen Mikroschaum zu bilden, der selbst in die kleinsten Kratzer eindringen und den Schmutz lösen kann. So wird der Schmutz gelöst und durch die Nano-Versiegelung werden die Kratzer geschlossen. Ihre Scheibe wird nach und nach wieder klarer und bleibt wesentlich länger sauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.